Mein Buch „Die Sklavin des Sarazenen“

"... Eigentlich war es schon komisch, das bisher alles gut gegangen war. Sie hatte schon viel über Räuber gehört und sie Beide waren hier ganz alleine. Der Mann vorn auf dem Karren hatte ein Schwert an seiner Seite und sie trug einen langen Dolch am Gürtel, aber der war eher nur Schmuck. Die Mutter hatte … Weiterlesen Mein Buch „Die Sklavin des Sarazenen“

Mein Buch „Die Rache der Barbarin“

"... Alfena hatte ihre Sachen abgelegt und sich von Kopf bis Fuß mit Schlamm eingeschmiert. So konnte sie sich gut bewegen und würde im Mondlicht nicht auffallen. Selbst den Dolch hatte sie damit geschwärzt, sodass sich das Mondlicht nicht in der Klinge spiegeln konnte. Auf leisen Sohlen schlich sie zurück zum Waldrand und kniete sich … Weiterlesen Mein Buch „Die Rache der Barbarin“

„Stille Momente“

Janas Buchkaleidoskop

Es waren die stillen Stunden, in denen ich zu mir fand,
weit ab vom Trubel der schnelllebigen Zeit.
Es waren die liebevollen Momente an mich selbst,
die mich meine Seele fühlen lassen haben.
Es waren die guten Gedanken, die sich im Kerzenschein noch erhellten,
um meinen Glauben an mich selbst zu stärken.
Es sind noch immer die stillen Stunden,
in denen ich immer wieder zu mir zurückfinden darf.

Mehr zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/50.html

Ursprünglichen Post anzeigen

„Wenn es spricht“

Janas Buchkaleidoskop

Schmal, die Pforte in deinem Haus.
Leise empfing man mich, mein Herz es klopfte.
Staunend nahm ich vieles wahr.
Sah immer wieder in die brennenden Lichter, sie erzählten mir von früher, von gerade eben.
Vom Menschen, der gerade vor mir diesen Ort besuchte,
vom Menschen, der einst hier zu Hause war.
Demütig und alle Sorgen klein, beherbergtes du mich, du wunderbarer Ort der Zuflucht.
Du leiser Ort, des Sehens in meine eigene Seele.

Mehr zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/55.html

Ursprünglichen Post anzeigen

Meine historische Geschichte „Ein Jahr unter Gauklern“

"... Der Esel ruckte an und der Karren setzte sich knarrend in Bewegung. „Liegst du gut?“, fragte Ebba die Frau und Karola nickte. Da der Weg etwas uneben war, stöhnte Karola bei jedem Stein auf. Aber wenn sie zu dem Fest wollten, dann mussten sie noch eine ziemliche Strecke fahren.Gustav lief beim Esel und hatte … Weiterlesen Meine historische Geschichte „Ein Jahr unter Gauklern“

„Erinnerungsblick“

Janas Buchkaleidoskop

Reihenweise Gedanken Altpapier, schwarze Buchstaben auf weißen Seiten.
Wer hat das geschrieben, um wessen Leben dreht es sich hier?
Ich drehe ab und lese, nehm es mit und erfahre mehr.
Beginne mich zu interessieren und gehe zur Tür, meine Jacke überm Arm
und als ich so die Treppen im Haus herunterlaufe, begegnet mir eine Frau, jung an Jahren.
Sie weint und sitzt auf einer der Stufen allein.
„Wenn es weh tut, geh hindurch, stelle dich der Wahrheit,
es wird dich schmerzen wie nie zuvor, doch es wird dich auch heilen
in der Seele“, diese Zeilen waren mir in Erinnerung.
Ich suche das Blatt mit dem Geschriebenen, setze mich zu ihr und gebe ihr es zu lesen.
Ich warte auf eine Reaktion wie „Was für ein Geschwätz, als ob das helfen könnte“, doch ich werde überrascht.
Sie nimmt mich in ihren Arm und Tränen rinnen über ihr Gesicht
und weil ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 115 weitere Wörter

„Der Südwind der aus dem Norden kam“

Janas Buchkaleidoskop

In einer Zeit wie dieser ist alle Liebe laut.
Sie sendet ihre Boten in die Welt hinaus.
Sie fliegen über Meere, über Sand und Flüsse,
fliegen über das Grün der Erde, wolkenfrei mit Rückenwind,
schweben sie im warmen Wind.
Fordern auf zum Tanz, am Tag und auch bei Nacht,
in einem hellen Lichterglanz, in einer Zeit wie dieser
ist alle Liebe laut, sie sendet ihre Boten in die Welt hinaus.

Wenn wir vergessen würden, was der andere uns bedeutet, 
wer wären wir dann?
Einsame Egoisten, die wandern.

Mehr zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/27.html

Ursprünglichen Post anzeigen