Die größte Seuche des Mittelalters – die Pest von 1349

"Der schwarze Tod - Mainz, im Jahre 1349" "... Ruhelos streifte ihr Blick über die dunkle Straße. Sie hatte sich ein Tuch vor das Gesicht gezogen, wodurch nur noch die Augen zu sehen waren und sie war ein Geschöpf der Dunkelheit geworden. Erst nach Einbruch der Dämmerung kam sie aus ihrem Versteck und beim ersten … Weiterlesen Die größte Seuche des Mittelalters – die Pest von 1349

Nur ein Hexenleben…

"... Am Abend führte die Bäuerin dann Johanna in die Scheune zurück und Barbara folgte ihnen. Durch eine Spalte in der Wand konnte sie mit ansehen, wie die Bäuerin Johanna schlug. Irgendwie trafen sie diese Schläge selbst, denn sie zuckte bei jedem zusammen. Das Klatschen war sehr laut, aber Johanna machte mit dem Gebet einfach … Weiterlesen Nur ein Hexenleben…

„Im Schein der Hexenfeuer“

" ... Siegfried war eine Woche unterwegs als am frühen Morgen, die Sonne ging gerade auf, an den Eingang des Hauses geklopft wurde. Die Magd, die Küchendienst hatte und damit als erste mit der Arbeit begann, öffnete die Tür und wurde sofort von vielen Bewaffneten zur Seite gestoßen. Zwanzig Soldaten der Stadtwache stürmten in das … Weiterlesen „Im Schein der Hexenfeuer“

„Kater Gismo und das Lämmchen“

" ... Unten war von dem Grün der Wiese am Seeufer fast nichts mehr zu sehen. Nur das weiße Fell der Schafe sah der kleine Kater. Da blieb ihm vor Staunen das Mäulchen offen stehen. „Das müssen hunderte sein!“ sagte Gismo. „Wollen wir die mal zählen?“ fragte Dorian „Nein, lieber nicht. Sonst schlafe ich noch … Weiterlesen „Kater Gismo und das Lämmchen“

„Die Herrin des Feuers“

"... In dieser Nacht war der Drache auch nicht erschienen, oder sie hatten ihn verschlafen. Als draußen die Sonne aufging und die ersten Strahlen durch das kleine Fenster in die Hütte fielen, wachte das Mädchen auf. „Wie heißt du eigentlich?“, fragte sie Judith, „Kattie“ war die Antwort, noch etwas verschlafen. „Setzt dich zu mir an … Weiterlesen „Die Herrin des Feuers“

Schicha und der Clan des Bären

"... Vor ihm erschien aus dem Nebel der Höhlenwand, die für ihn durchsichtig wurde, ein Hirsch mit einem gewaltigen Geweih. Dieser Hirsch sagte zu Mussa "Gehe mit allen Jägern am Fluss entlang nach Norden, bis du einen einzelnen, großen Baum siehst, der an der Spitze abgebrochen ist. Dort wirst du reiche Beute machen können." mit … Weiterlesen Schicha und der Clan des Bären

„Rosen hinter Burgmauern“

"... Immer dichter standen die Bäume an beiden Rändern des Weges. Der Kaufmann kam zur anderen Seite an sie heran und sagte „Ab jetzt fahren wir im Wald. Erst morgen Mittag werden wir ihn wieder verlassen.“ „Dann bleiben wir über Nacht auch in diesem Wald?“, fragte sie und der alte Mann nickte zur Bestätigung. Dann … Weiterlesen „Rosen hinter Burgmauern“